Archiv 2007

Bericht vom DFL in Dietzenbach am 10./11.02.2007

Meisterliches Doppel -  Zum ersten Mal gab es für die Aikidoka der Aikido-Union Deutschland e.V. in Hessen und Baden-Württemberg einen Dan-Förderlehrgang, der von den Meistern Dr. Stephan Gronostay und Gerhard Mai, beide 4. Dan, gemeinsam geleitet wurde. Die Aikido-Abteilung des SC Steinberg 1953 e.V. richtete in bewährter Weise diese zweitägige Veranstaltung in ihrem Dojo in der Turnhalle der Regenbogenschule sehr gastfreundlich aus.

Die beiden Meister hatten sich als Thema für die Trainingseinheiten die anspruchsvolle 3. Form der Aiki-no-Kata ausgesucht. Diese Form der Nage-Waza sowie der Synthese ihrer Prinzipien im Stand hat Meister Rolf Brand entwickelt und der AUD geschenkt. Sie ist mittlerweile Bestandteil des Prüfungsprogramms auf den 3. Dan Aikido. In ritualisierter Form geht es um sieben verschiedene Abwehrtechniken, die alle mit einem Wurf des Angreifers enden. Sie müssen jeweils in drei Variationen gezeigt werden: aktiv eintretend (Irimi), passiv ausweichend (Tenkan) und dann als Synthese aus diesen beiden Prinzipien des Aikido.

Bei der Demonstration der Techniken wechselten sich die beiden Lehrer ab und ergänzten sich gegenseitig harmonisch. Methodisch-didaktisch hatten sie den schwierigen Lernstoff geschickt aufbereitet und gaben hilfreiche Korrekturen, so dass alle Teilnehmer vom 1. bis zum 4. Dan sehr davon profitierten. Am Samstagnachmittag wurden die ersten vier Abwehrtechniken von Kokyu-ho bis Kaiten-Nage (uchi) geübt. Der Sonntagvormittag führte dann vom Koshi-Nage bis zum Tenchi-Nage. Die große Herausforderung für alle Übenden bedeutete am Schluss des Lehrgangs, die gesamte Kata von knapp 10 Minuten Dauer an einem Stück möglichst exakt auszuführen.

Harald Ketzer
SC Steinberg 1953 e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.