Archiv 2010

DVL der AUBW am 20./21. Februar 2010

30 Teilnehmer aus BW, HE und sogar aus Slowenien brachten den Glanz eines außergewöhnlichen Ereignisses in die bescheidene, fast überfüllte Schulsporthalle nach Itzelberg.

Itzelberg-2010-B

Itzelberg-2010-AEin besonders schwieriges Schwerpunktthema hatte sich unser Lehrer Dr. Stephan Gronostay (5.Dan) für diesen DVL ausgedacht: die 4.Kata brachte die Lehrgangsteilnehmer vom 1.Kyu bis 5.Dan nicht nur wegen körperlicher Anforderungen zum Schwitzen. Am Samstag wurden die ersten beiden Gruppen (Formen der leeren Hand und mit dem Jo) gelehrt und ausgiebig geübt, am Sonntag dann die letzen beiden (Formen mit dem Tanto und dem Katana). Stephan bewältigte in bewährter Weise die Hinführung zu den fünf Techniken (Ude-kime-Nage, Irimi-Nage, Koshi-Nage, Kote-Gaeshi und Kote-mawashi) über methodische Übungsreihen.


Dass die Formen und Techniken der Kata trotz einer harmonischen Ausstrahlung auch noch mit einer gewissen Effektivität überzeugen sollen, brachte so manchen Aikidoka an die Grenzen seines Machbaren. Stephan gab am Ende des Trainings noch jedem sehr förderliche Hinweise zur Technikverbesserung mit auf den Weg.

Herzlichen Dank von dieser Stelle an Stephan, der stets mit großer Hingabe und viel Engagement zu Werke ging. Auch die Zuschauer waren von den Darbietungen und Anleitungen des Lehrers sehr beeindruckt.

Dass der gemeine Aikidoka auch ein geselliges Wesen ist und mit Leidenschaft das Beisammensein mit Gleichgesinnten pflegt, zeigte sich, als alle Lehrgangsteilnehmer sich im Anschluss an das Samstagstraining zum gemeinsamen Abendessen begaben. Auch am Lehrgangsende am Sonntag wurde noch ausgiebig geschlemmt und geplaudert, bevor man mit dem Versprechen, sich bald wieder zu treffen, auseinanderging.

Andrea Schwab-Mai,
SVH-Königsbronn
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.